Der Membranfluss (von Magdalena und Anne)


Membranen sind keine starren Strukturen. Zwischen den einzelnen Strukturen findet ein Austausch von membranumschlossenen Bläschen, den Vesikeln, statt. Das dynamische System zwischen den verschiedenen Membranen der Zelle kann man als Membranfluss bezeichnen.
1. Bsp.: Vesikel vom endoplasmatischen Reitikulum können abgeschnürt werden und zu neuen GOLGI-Zisternen verschmelzen.
2. Bsp.: ER-Vesikel werden in die Vakuolenmembran integriert und der Inhalt in die Vakuole abgegeben.
An diesen Austauschprozesses nehmen nur die Membranen der Mitochondrien und die der Plastiden nicht teil.

Man unterscheidet folgende Vorgänge:
  • EXOCYTOSE: Vorgang, bei dem Stoffe aus der Zelle heraustransportiert werden, ohne dass sie die Zellmembran durchwandern
  • ENDOCYTOSE: Vorgänge, bei dem Stoffe in die Zelle gelangen (an der Zellmembran bilden sich Vesikel, die sich ins Innere der Zelle bewegen)
  • PHAGOCYTOSE: feste Partikel ( z.B. Bakterien ) werden in die Zelle aufgenommen
  • PINOCYTOSE: gelöste Stoffe (Flüssigkeiten) werden in die Zelle aufgenommen

Im Inneren kommt es zu einr Verschmelzung der Vesikel mit den Lysosomen.

Membranfluss.PNG

Quelle:


Gilbert, P.; Scharf, K. (Hrsg.): Zellbiologie. Materialien SII Biologie. Schroedel 2006 S. 29.

Quiz

Teste dein Wissen über den Membranfluss hier!!!