Lysosomen (von Anne und Magdalena)

=> Membranumschlossene Reaktionsräume, in denen Abbauprozesse ablaufen können, ohne dass sich die Zelle selbst zerstört.

Lysosomen sind bläschenförmige Strukturen, die nur bei tierischen Zellen zu finden sind. Man bezeichnet sie als Verdauungsorganellen der Zelle. Sie enthalten 40 Enzyme, die Eiweißstoffe, Nukleinsäuren, Lipide oder Polysaccharide spalten können. Sie sind an der Verdauung des Inhalts von Nahrungsvakuolen und von nicht mehr benötigten Bestandteilen von Zellorganellen beteiligt. Sie wirken optimal bei pH 5, der im Inneren der Bläschen aufrecht erhalten wird. Sie besitzen auch Transportproteine in der Lysosomenmembran zur Abgabe von Abbauprodukten nach außen.


Quelle:

Gilbert, P.; Scharf, K. (Hrsg.): Zellbiologie. Materialien SII Biologie. Schroedel 2006 S. 29.