Vakuole

verfasst von Moritz, Felix und Florian

Beschreibung


Die Vakuole (lat. vacuus - leer) ist ein besonderer Hohlraum des Cytoplasmas, in dem der Zellsaft, eine wässrige Lösung aus organischen und anorganischen Verbindungen, eingeschlossen ist. Sie ist nur in pflanzlichen Zellen vorhanden und von dem Tonoplasten umschlossen, der diese vom Cytoplasma abgrenzt. Sie dient sowohl als Reaktionsraum, aber wird auch zur Speicherung für Nährstoffe und Stoffwechselendprodukte verwendet. Letztere können giftig sein und so dem Fraßschutz dienen.


Bild1.jpg
Vakuolenbildung nach Gilbert 2006

Schema




1. Zellkern
2. Kernkörperchen
3. Vakuolen
4. Zellwand
5. Plasmalemma
6. Tonoplast

















Entstehung

In jungen, noch teilungsfähigen Zellen ist die Vakuole noch sehr klein. Doch da sich beim Zellwachstum das Cytoplasma nicht viel vergrößert, entstehen kleinere Hohlräume. Diese werden größer und verbinden sich. Zuerst durchzieht eine Plasmaschicht den Hohlraum, später kleine Plasmafäden. Am Ende des Zellwachstums zieht sich das Plasma mit den anderen Zellorganellen an die Zellwand zurück.


Quellen

Bücher
  • Materialien SII - Biologie - Zellbiologie - hrsg. und bearbeitet von Dr. Peter Gilbert, Dr. Karl-Heinz Scharf und Prof. Dr. Rainer Stripf. Bildungshaus Schulbuchverlage 2006, Braunschweig S. 34.

Quiz

Teste dein Wissen über die Vakuole hier!!